Zugänglichkeit von Android für Sehbehinderte

Clemens Rüttenauer hat in seinem Blog einen Artikel veröffentlicht, in dem er als Sehbehinderter auf die Zugänglichkeit eines aktuellen Android-Smartphones eingeht und beschreibt, was er mit dem neuen Gerät alles anstellen kann und wo für ihn noch Probleme bestehen.

Ich finde den Artikel sehr interessant und ziehe immer mehr in Betracht mir auch mal ein Android-Smartphone zuzulegen, bin ich doch sehr neugierig, ob sich an der Zugänglichkeit für blinde Menschen auch etwas in der aktuellen Version von Googles-Smartphone-Betriebssystem getan hat.

Hier noch der Link zum angesprochenen Artikel:

http://clru.wordpress.com/2014/01/30/mein-android-und-ich/

iTunes-Guthabenkarten einfach und barrierefrei kaufen

Eine einfache und auch für Blinde nutzbare Methode iTunes-Guthabenkarten online zu kaufen, bietet die Seite http://www.itunescode.de. Einfach deshalb, weil der Kauf online durchgeführt und auf verschiedenste Art und Weisen bezahlt werden kann, barrierefrei aus dem Grund, weil die Guthaben-Codes in der Regel schnell per Mail geschickt und so einfach und bequem innerhalb von iTunes hinterlegt werden können und keine sehende Hilfe zum Ablesen des Codes mehr nötig ist.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es jedoch bei der ganzen Sache…, es muss bei billigeren Guthabenkarten eine Bearbeitungsgebühr bezahlt werden, wodurch die Karten teurer werden. So kostet z.B. zur Zeit eine Guthabenkarte für 10 Euro inklusive der Bearbeitungsgebühr 11,99 Euro, entscheidet man sich jedoch für eine Guthabenkarte in Höhe von 50 Euro, so fällt die Bearbeitungsgebühr weg.

Ob und wie man das Angebot von http://www.itunescode.de nutzen möchte, muss natürlich jeder selbst entscheiden, vielleicht ist diese Art iTunes-Guthaben kaufen zu können aber in der einen oder anderen Situation, trotz Bearbeitungsgebühr, praktisch.

iPhone- und Mac-Einsteigerseminar im Aura-Hotel Timmendorferstrand

Gleich zwei interessante Veranstaltungen rund um iOS bzw. Mac OS bietet Jürgen Fleger Anfang März im Aura Hotel Timmendorfer Strand an. Hier sein Ankündigungstext:

„Wer gerne sein Apple iPhone und/oder seinen Macintosh-Computer von Apple so richtig gut kennenlernen möchte, der kann dies Anfang März in zwei unterschiedlichen Seminaren mit Apfel-Fleger erleben. Zwei Seminare unmittelbar hintereinander, die Sie gerne einzeln oder gleich beide besuchen können. Garantiert einer der schnellsten Wege, mit seinem Apple-Gerät den vollen Spaßfaktor zu erleben. Mehr Infos unter:
http://www.aura-timmendorf.de/uebersicht.html?month=201403.“

Sicher gibt euch Jürgen auch gerne selbst Auskunft über seine beiden Veranstaltungen, über seine Seite http://www.apfel-fleger.de ist eine Kontaktaufnahme möglich.

Podcast über die Handschrifterkennung auf iOS Geräten

Jürgen Fleger, der Mann hinter http://www.apfel-fleger.de, hat auf seiner Seite einen Podcast veröffentlicht, der die Eingabe von Texten auf iOS-Geräten mit Hilfe der Handschrifterkennung zum Inhalt hat. Da ja das Schreiben von Texten auf iOS-Geräten für blinde Menschen immer ein Reizthema ist, ist dieser Podcast und die alternative Eingabemethode von Texten vielleicht interessant. Hier der kurze Einführungstext zum Podcast:

„Schreib‘ mal wieder – Handschrifterkennung in iOS 7

Ganz sicher nicht nur für späterblindete Menschen interessant, hat Apple in iOS 7 das neue VoiceOver-Feature der Handschrifterkennung eingeführt. Buchstaben mit dem Finger in Textfelder Malen, Apps von egal woher auf dem iPhone super schnell aufrufen und ein lustiges Buchstabenspiel, das alles zeigt Dir dieser Apfel-Fleger-Podcast.

Wie immer bekommt Ihr den Podcast über Euern Podcatcher oder direkt auf http://www.apfel-fleger.de.“

Kostenloser Screenreader Window-Eyes bei vorhandener Office Lizenz

Eine gute Neuigkeit gibt es auf dem Gebiet der Windowsscreenreader. Dazu wurde gestern folgende Pressemeldung verbreitet:

Fort Wayne, Indiana – Um Window-Eyes für die betroffene Personengruppe besser verfügbar zu machen, arbeiten GW Micro und Microsoft in einer globalen Initiative zusammen und bieten jedem Nutzer von Microsoft Office 2010 (oder höher) die Möglichkeit Window-Eyes gratis zu nutzen. Window-Eyes ist in 15 Sprachen verfügbar.
Der Zugang zu moderner Technologie ist für blinde und sehbehinderte Menschen sehr wichtig, um am Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein. Wir sind überzeugt,
dass es durch diese Initiative von GW Micro und Microsoft möglich ist, die Barrieren für viele Millionen Menschen weltweit zu verringern.

Auch für Menschen bei denen mit fortschreitendem Alter die Sehkraft nachlässt, werden technische Hilfsmittel wie Window-Eyes immer wichtiger. Dies gilt
ebenso für Menschen mit fortschreitender Sehbeeinträchtigung durch Krankheiten wie Makuladegeneration.

Diese drastische Änderung der Geschäftstätigkeit durch die kostenlose Bereitstellung von Window-Eyes entspricht den Veränderungen des generellen Anspruches
auf Zugänglichkeit für alle Menschen ebenso, wie dem selbstverständlichen Einsatz von Technologie in unserem Alltag im Allgemeinen.

„Anstatt darauf zu warten, dass sich die Welt verändert, haben sich Microsoft und GW Micro entschlossen, gemeinsam eine Vorreiterrolle zu übernehmen.“ erklärt Dan Weirich, Vizepräsident für Verkauf und Marketing von GW Micro. Er ist davon überzeugt, dass Technologie Millionen von Menschen helfen kann, einen PC zu verwenden. Diese Möglichkeit ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung zu stellen wird einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass diese Hilfsmittel für möglichst alle Menschen die sie brauchen verfügbar sind.

Angesichts der rasanten Entwicklung im Bereich der Technik, besonders auch im Bereich der technischen Hilfsmittel, hat die gemeinsame Initiative von GW Micro und Microsoft das Ziel, langfristig die Versorgung von blinden und stark sehbehinderten Menschen mit technologischen Hilfsmitteln sicherzustellen.

Microsoft nimmt Zugänglichkeit für alle Menschen sehr ernst. „Durch diese Kooperation mit GW Micro wollen wir die Bemühungen von Microsoft zum Ausdruck bringen, allen unseren Kunden Hilfsmittel anzubieten, um die persönliche Produktivität sowohl im privaten Bereich, wie auch am Arbeitsplatz, zu steigern.“
sagt Rob Sinclair, Chief Accessibility Officer von Microsoft.

Alle Kunden die Microsoft Office 2010 oder höher besitzen haben die Möglichkeit, Window-Eyes im vollen Funktionsumfang zu nutzen und als Download von der
Internetseite zu beziehen. Neben zusätzlichen Informationen über dieses Angebot finden Sie auf dieser Seite auch Anweisungen wie Sie Window-Eyes downloaden können.

GW Micro, Inc. (www.gwmicro.com) ist seit 1990 als Pionier im Bereich technischer Hilfsmittel tätig und stellt auch weiterhin innovative Lösungen und kundenorientierte Entwicklungen zur Verfügung.

Kontakt:

Dan Weirich, VP Verkauf und Marketing
dan@gwmicro.com
http://www.gwmicro.com
+1 260 489-3671

Rückfragehinweis für den deutschsprachigen raum:

http://www.window-eyes.at
handshake Handelsges.m.b.H.
support@handshake.at
+43 1 478-1412

Betroffene Personen können gespannt sein, ob es weitere Kooperationen oder Initiativen in diese Richtung gibt und sicher ist, dass derartige Dinge nur deshalb passieren, weil Apple mit seinem kostenlosen Angebot des Betriebssystems und der dazugehörigen Hilfsmittelsoftware ganz neue Standards gesetzt hat.

BigFONT – Eine App zum Vergrößern mobiler Seiten

Eine für sehbehinderte iOS-Nutzer interessante App ist evtl. BigFONT. Mit BigFONT können mobile Seiten, die sich nicht durch das Auseinanderziehen der Finger, zoomen lassen, vergrößert werden.

Die Vergrößerungsschritte werden in den Lesezeichen gespeichert, durch das Aufrufen des Lesezeichens erscheint die Mobile Seite dann in der gewünschten Schriftgröße.

Die Seite kann durch normales Scrollen mit einem Finger bequem gelesen werden, ohne dass die Bedienungshilfe ZOOMEN, die auf allen iOS-Geräten standardmäßig vorhanden ist, aktiv ist.

BigFONT kann über folgende Seite aus dem iTunes-Store heruntergeladen werden:

https://itunes.apple.com/de/app/bigfont/id589033962?mt=8

Update vom 15.02.2014:

Clemens Rüttenauer, ein Teilnehmer des Münchner Apple-Treffs und sehbehinderter iPhone-Nutzer, hat sich die App BigFONT näher angesehen und ist nicht wirklich überzeugt von ihrer Funktionalität. Er bemängelt, dass ausschließlich Text im Safari-Webbrowser vergrößert werden können und ansonsten keine Vergrößerung möglich ist. Da die Vergrößerung von Texten im Safari wohl generell schwierig ist, empfiehlt er andere Browser, z.B. Dolpjin oder Mercury, da diese besser für Sehbehinderte geeignet sind und es keine zusätzliche App wie BigFONT braucht. Da BigFONT sich mit Hilfe von Lesezeichen die Seiten merkt, die vergrößert dargestellt werden sollen, wird von Clemens ein weiterer Punkt kritisiert. Setzt man auf eine Seite den Merket für die Vergrößerung, muss man trotzdem für alle weiteren Unterseiten ebenfalls erneut die Vergrößerung aktivieren und als Lesezeichen speichern, was die Handhabung sehr unpraktisch macht.

BigFONT ist also wahrscheinlich gut gemeint, die Umsetzung bzw. Handhabbarkeit in der Praxis erfordert jedoch noch einige Nacharbeit.

Abstimmung zu zukünftigen Features von BlindSquare

der Entwickler von BlindSquare stellt auf
http://blindsquare.com/2013/12/new-year-new-plans/
eine Möglichkeit zur Verfügung, seine Stimme für verschiedene Funktionen abzugeben, die man gern in BlindSquare umgesetzt haben möchte. Die Abstimmung
endet im März. Danach wird er kommentieren, wie und wann das meistgewünschte Feature umgesetzt werden kann.

Folgende Features stellt er zur Abstimmung:

  • Mit dem Feature Offline-Use würde man BlindSquare auch ohne Internetverbindung nutzen können, weil man die gewünschten Daten für ein Gebiet zuvor herunterladen könnte.
  • Die Funktion „Route Recording“ würde einen Routen ähnlich wie in My Way aufzeichnen lassen.
  • Mit der Funktion „Sharing POI Information“ könnte man eigene gespeicherte Punkte mit andern Nutzern teilen.
  • Mit der Funktion „Adding places to Foursquare“ könnte man Foursquare-Orte direkt aus BlindSquare heraus erstellen, ohne dass man dafür die Foursquare-App verwenden müsste.

Mehr zu BlindSquare findet man auf der zur App gehörenden iTunes-Seite von BlindSquare.

Termin für nächsten Münchner Apple-Treff und zwei weitere Veranstaltungen rund um Apple

Der nächste Apple-Treff findet wegen der Feiertage und Ferien erst am 9. Januar 2014 statt, Treffpunkt ist wieder um 18:30 Uhr in der Geschäftsstelle des BBSB in der Arnulfstraße in München. Als Themenschwerpunkte werden wir die Verwaltung von Kontakten und den Kalender besprechen.

Des weiteren möchte ich auf mehrere Veranstaltungen rund um die Geräte von Apple hinweisen, die bei den Treffen auch schon angesprochen wurden.

Zum einem wird es am 28.01.2014 von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr eine kostenlose Informationsveranstaltung für diejenigen geben, die noch kein Apple-Gerät oder Smartphone besitzen, sich jedoch für dieses Thema interessieren und gerne mehr Informationen zu diesen Themenbereich erhalten möchten. Es wird ganz allgemein erklärt, welche Geräte es hier im Moment gibt, wie diese für uns benutzbar sind und wo die Vor- und Nachteile der verschiedenen Plattformen liegen. Weiterhin gibt es die Möglichkeit sich die verschiedenen Geräte von Apple anzusehen, also iPhone, iPad oder iPod, um einen kurzen Eindruck über das Aussehen, die Sprachausgabe VoiceOver und die Bedienung zu erhalten.

Eine zweite Veranstaltung, die zum Schwerpunkt die Benutzung von iOS-Geräten mit Hilfe von VoiceOver oder Zoom für Neueinsteiger hat, wird am 8. Februar von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr angeboten. Während der Veranstaltung werden die grundlegenden VoiceOver-Gesten gezeigt und geübt und die verschiedenen Hauptbereiche der iOS-Plattform erklärt (Dock, Mitteilungszentrale, Kontrollzentrum, Statusleiste, App Store, iTunes, Einstellungen, etc.). Das Ziel der Veranstaltung ist, dass diejenigen, die gerade erst ein iOS-Gerät erworben und noch Probleme mit der Bedienung haben, dieses Gerät besser benutzen können und einen Überblick darüber bekommen, wie die verschiedenen Bereiche des Gerätes genutzt werden können. Für diese Veranstaltung wird ein geringer Teilnehmerbeitrag erhoben, dieser kann bei der Anmeldung erfragt werden.

Falls Interesse an einer dieser beiden Veranstaltungen besteht und man sich dafür anmelden möchte, so geht dies über die Beratungsstelle der BBSB Bezirksgruppe Oberbayern:

Telefonnummer 089-55988-111
Email: muenchen@bbsb.org

Abschließend wünsche ich schöne Weihnachten, ein paar ruhige und erholsame Tage und einen guten Jahreswechsel! Ich hoffe wir sehen uns zu einem der Apple-Treffs im neuen Jahr wieder!

NVDA 2013.3 veröffentlicht

Eine neue Version von NVDA wurde veröffentlicht. Der kostenlose Screenreader für die verschiedenen Windows-Betriebssysteme erfreut sich dabei einer immer größeren Beliebtheit und wird von immer mehr Benutzern eingesetzt.

Version 2013.3 beinhaltet folgende Neuerungen:

  • Anlegen und verwalten mehrere Profile: NVDA kann nun mehrere Profile innerhalb eines Konfigurationsverzeichnisses verwalten. Diese Profile müssen nicht mehr manuell umgeschaltet werden, sondern können verschiedenen Anwendungen zugeordnet und beim Start der entsprechenden Anwendung automatisch geladen werden. Somit lassen sich viele Einstellungen automatisch pro Anwendung festlegen und laden.
  • Zahlreiche Neuerungen für die Unterstützung von Microsoft Office wurden eingebaut.
  • Eine Option, die das Lesen von Texten über Schnellnavigationstasten ermöglicht, wurde eingeführt. Damit wird es jetzt z.B. möglich mit den Navigations-, also z.B. den Cursortasten, schnell in einem Text zunavigieren, ohne dass dadurch der Lesefluss unterbrochen wird, NVDA liest einfach an der Stelle weiter, wo man sich mit den Tasten hinbewegt hat.
  • Die Eingabemöglichkeiten, z.B. für NVDA-Befehle, können nun auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst und geändert werden.

Der kostenlose NVDA ist längst ein ausgewachsener Screenreader und eine ernsthafte Konkurrenz zu kommerziellen Screenreadern. Stimmen die geschätzten Nutzerzahlen, so ist NVDA das weltweit am zweithäufigsten eingesetzte Bildschirmleseprogramm. Das ist ein toller Erfolg und wer möchte, sollte das Projekt durch eine kleine Spende unterstützen und so dabei helfen, dass die Software weiter entwickelt werden kann.

Wichtige Neuerungen in Blind Square 1.52

Dank iOS 7 gibt es in der neusten Version von Blind Square (1.52) einige neue Funktionen und grundlegende Änderungen. Deshalb möchte ich auch hier darauf aufmerksam machen.

Im iTunes Store sind folgende Neuerungen aufgeführt:

  1. Die App hat nun nur noch ein Drittel ihrer vorherigen Größe, sodass sie nun auch über das Mobilfunknetz heruntergeladen werden kann.
  2. Unter iOS 7 nutzt BlindSquare für die meisten unterstützten Sprachen jetzt standardmäßig die Stimmen von iOS. Zwar können Sie weiterhin die Acapela-Stimmen verwenden, allerdings sind die iOS-Stimmen die Standardeinstellung, und das Herunterladen der Acapela-Stimmen ist nicht mehr erforderlich.
  3. Die Auswahlmöglichkeit für die von BlindSquare angesagten Kategorien wurde vom Hauptbildschirm auf den Bildschirm für die Ansagefilter verschoben. Doppeltippen Sie die Taste „Ansagefilter“, um auf diesen Bildschirm zu gelangen.
  4. Das Drücken der Home-Taste schickt BlindSquare nicht mehr in den Schlafmodus. Wenn Sie vor dem Verlassen von BlindSquare den Schlafmodus aktivieren möchten, doppeltippen Sie die Taste „Schlafmodus“ unten rechts auf dem Bildschirm, bevor Sie die Home-Taste drücken.
  5. Haben Sie vor dem Verlassen von BlindSquare den Schlafmodus nicht aktiviert, wird der Schlafmodus automatisch 15 Minuten nach dem Sperren des Bildschirms oder dem Drücken der Home-Taste eingeschaltet, falls sich Ihr Standort nicht ändert. Die Zeit für die automatische Aktivierung des Schlafmodus‘ können Sie in den BlindSquare-Einstellungen festlegen.
  6. Beim Ansagen von Kreuzungen sagt BlindSquare nun den Namen der Straße, auf der Sie sich befinden, zuerst an.
  7. BlindSquare informiert Sie nun darüber, wenn sich der Name der Straße, auf der Sie laufen, ändert.
  8. Falls Sie MBraille auf Ihrem Gerät installiert haben, können Sie damit nun Text in jedes beliebige Eingabefeld in BlindSquare eingeben. Um MBraille aus BlindSquare heraus zu starten, wählen Sie das Eingabefeld aus und drücken Sie die Enter-Taste. Achten Sie dabei darauf, dass sich kein Text im Eingabefeld befindet. Geben Sie Ihren Text in MBraille ein. Streichen Sie abwärts, um wieder zu BlindSquare zurückzukehren und den Text in das Eingabefeld einzufügen.
  9. In den BlindSquare-Einstellungen können Sie nun festlegen, ob BlindSquare Ihr Ziel automatisch verfolgen soll, wenn Sie eine externe Navigations-App verwenden (Funktion „Route planen“).